Ergebnisse aus Grundwassermonitoring liegen vor: Keine Schadstoffe nachweisbar

Speyer, 05.07.2017. Das Konsortium aus ENGIE E&P Deutschland GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG hat im Februar begonnen, vertragliche Verpflichtungen durch die mit den Ortsgemeinden Otterstadt und Waldsee sowie der Verbandsgemeinde Rheinauen getroffenen Vereinbarung, umzusetzen. Nach Vorliegen der erforderlichen behördlichen Genehmigungen wurden vom 16. bis 23. Februar 2017 auf dem für eine Erdöl-Erkundungsbohrung vorgesehenen Grundstück zwischen Otterstadt und Waldsee zwei Grundwassermessstellen errichtet. Ziel ist es zu überwachen, dass durch das Vorhaben keine Veränderung des Grundwassers eintritt und die Grundwasserqualität von einem externen Dritten beproben und dokumentieren zu lassen. Die Ergebnisse der ersten Messungen liegen nun vor. Die Analysen zeigen, dass keinerlei Schadstoffe im Grundwasser nachweisbar sind. Damit kann der obere Grundwasserleiter insgesamt als unbelastet eingestuft werden. 

Erkundungsbohrung Otterstadt: Grundwassermessstellen werden eingerichtet

Erdoel in Otterstadt GrundwassermessstellenSpeyer, 16.12.2016. Nach Vorliegen aller behördlichen Genehmigungen wird das Konsortium aus ENGIE E&P Deutschland GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG voraussichtlich Anfang 2017 beginnen, vertragliche Verpflichtungen durch die mit den Ortsgemeinden Otterstadt und Waldsee sowie der Verbandsgemeinde Rheinauen getroffenen Vereinbarung, umzusetzen. Hierzu werden auf dem für eine Erdöl-Erkundungsbohrung vorgesehenen Grundstück zwischen Otterstadt und Waldsee zwei Grundwassermessstellen errichtet. Ziel ist es, die Grundwasserqualität zu überwachen und von einem externen Dritten beproben und dokumentieren zu lassen. Ein beauftragtes qualifiziertes Fachunternehmen wird dazu mit einem kleinen Bohrgerät, wie beispielhaft im Bild gezeigt, auf der derzeitigen Ackerfläche zwei etwa 20 Meter tiefe Stellen in den Oberen Grundwasserleiter bohren und darin Kunststoffrohre mit etwa 12 Zentimetern Durchmesser installieren, aus denen dann Proben entnommen werden können. Die Arbeiten dauern zwei bis drei Tage.

4. Ausgabe der Infopost erschienen

Titel Infopost Erdoel in Otterstadt 1 2016Die aktuelle Ausgabe der Infopost infomiert über die einzelnen Punkte der Vereinbarung zwischen Konsortium und den Gemeinden Otterstadt und Waldsee. Der Printnewsletter wurde am 20. Juli 2016 an die Haushalte in Otterstadt und Waldsee verteilt.

Die digitale Version des Falblatts können Sie auch hier herunterladen.

Kontaktieren Sie uns

  • Anschrift 
    Brunckstraße 17 | 67346 Speyer
  • Info-Telefon | E-Mail
    +49 (0) 6232 / 6497949 | info (at) erdoel-in-otterstadt.de